Nähen ohne Schnittmuster
Einfach aufzeichnen. Ausschneiden. Nähen. 
 
 
 

KLASSISCHER SOMMERROCK

Diesen zauberhaften Sommerrock kannst du aus drei verschiedenen Stoffen, Farben und Mustern nähen. Er macht aber auch einfarbig viel her und ist für kleine und große Mädels gedacht. 

Das Allerbeste: Du brauchst kein Schnittmuster. Du solltest nur den Bauchumfang der zukünftigen Trägerin kennen und die gewünschte Rocklänge (ohne Bund). Oder du nimmst einen vorhandenen Rock als Vorlage. 

Das wird gebraucht:

Baumwollstoff für Streifen 1 (oben):

  • Länge: gewünschte Rocklänge : 3 + 8 cm
  • Breite: Bauchumfang x 1,5

Baumwollstoff für Streifen 2 (Mitte):

  • Länge: gewünschte Rocklänge : 3
  • Breite: Bauchumfang x 2

Baumwollstoff für Streifen 3 (unten):

  • Länge: gewünschte Rocklänge : 3 + 3 cm
  • Breite: Bauchumfang x 2,5

Gummiband, 2 cm breit:

  • Länge = Bauchumfang

Tipp: Hat dein Stoff nicht die benötigte Breite, kannst du die einzelnen Streifen auch aus zwei Stoffbahnen nähen, z.B. 2 x 45 cm. Dann hast du anstatt einer rückwärtigen Naht später zwei Seitennähte.


Zuschnitt:

Berechne die benötigte Größe deiner Stoffstreifen, zeichne die Rechtecke auf deinen Stoff und schneide sie aus. Orientiere dich an den Webkanten. Wenn du den Stoff im Stoffbruch zuschneidest, vergiss nicht, die Stoffbreite zu halbieren.

Schneide auch das Gummiband auf die benötigte Länge zurecht. Beim Messen und Zuschneiden sollte das Gummiband nicht gedehnt werden. 

Nähen:

  1.  Versäubere die kurzen Kanten aller drei Streifen mit einem Zickzack- oder Overlockstich. Lege die beiden seitlichen Stoffkanten des oberen Streifens rechts auf rechts aufeinander, stecke sie mit Stecknadeln zusammen. Schließe diese Naht mit einem Geradstich. Bügele die Nahtzugaben auseinander. Verfahre genauso mit den zwei weiteren Streifen. Es entstehen so drei Stoffringe.
  2.  Nimm nun den mittleren Ring und nähe einen Kräuselhilfsfaden ein: Nähe einen Hilfsfaden ca. 5 mm neben der oberen Stoffkante mit langem Geradstich über die gesamte Rockbreite. Die Stichlänge muss dafür möglichst groß eingestellt sein, z. B. 4 oder 5. Achte darauf, dass du die Nahtanfänge und -enden nicht sicherst, d.h. du verzichtest auf das Vorwärts-/Rückwärtsnähen und lässt die Fäden ca. 15 bis 20 cm hängen.
  3. Verknote dann die beiden Fäden am Nahtende und ziehe an einem der beiden Fäden am Nahtanfang. Der Stoff kräuselt sich. Schiebe die Kräuselfalten vorsichtig Richtung Nahtende und verteile sie gleichmäßig.
  4. Das machst du so lange, bis der Umfang des Stoffrings dem Umfang des oberen Stoffrings entspricht. Stecke die untere Kante des oberen Stoffrings und die obere Kante des mittleren Stoffrings rechts auf rechts aufeinander. Nähe die beiden Stoffringe mit Geradstich zusammen und versäubere sie. Die Seitennähte sollten dabei aufeinanderliegen.
  5. Bügele die entstandene Naht nach oben, wende den Rock und steppe die Naht ca. 2 mm ab.
  6. Wiederhole die Schritte 2 – 5 zur Anbringung des unteren Stoffrings an den mittleren.
  7. Für den unteren Saum bügele die untere Stoffkante des Rockes erst 1 cm nach innen, dann noch einmal 1,5 cm und fixiere den Saum mit Stecknadeln. Nun kannst du den Saum mit Geradstich oder einem Zickzack- oder Zierstich nähen.
  8. Für den oberen Saum bügele die Stoffkante 2,5 cm nach innen, dann noch einmal 3 cm und stecke sie fest. Nun nähe mit Geradstich den Saum, lass aber eine Öffnung von ca. 3 cm. Ziehe das Gummiband mit Hilfe einer Sicherheitsnadel ein. Wenn du ganz sicher gehen willst, dann probiere den Rock an und schaue, ob der Bund gut sitzt. Gegebenenfalls kannst du das Gummiband anpassen.
  9. Schließe das Gummiband zu einem Ring, in dem du die beiden Enden überlappst und mit Zickzackstich zusammennähst. Vernähe abschließend die verbleibenden 3 cm des oberen Rocksaumes.

 

Weitere Tipps:

Du kannst die einzelnen Nähe hinter passenden Webbändern oder Zackenlitze verstecken, oder am unteren Saum eine Spitzen- oder Bommelborte anbringen. Du kannst den Rock auch mit einer Applikation verzieren. Viel Spaß!